Logo mybusinessculture.com

Nimmt KI Ihren Job An - Oder Verbessert Sie Ihn?

Nimmt KI Ihren Job An - Oder Verbessert Sie Ihn?
Nimmt KI Ihren Job An - Oder Verbessert Sie Ihn?
Anonim

Wally Kankowski besitzt eine Poolreparaturfirma in Florida und mag jeden Morgen 12 Cremes in seinem McDonald's-Kaffee. Was ihm nicht gefällt, ist die Art und Weise, wie das Unternehmen ihn dazu drängt, seine Bestellung über einen Touchscreen-Kiosk aufzugeben, anstatt mit Mitarbeitern an der Theke zu sprechen, von denen einige er seit Jahren kennt. "Die Sache ist, jemanden aus einem Job zu werfen", sagt er.

Wally ist einer von mehreren Menschen, die in der siebten Folge des Sleepwalkers-Podcasts, der einen Atlas der Revolution der künstlichen Intelligenz bietet, die Gegenwart und Zukunft der Arbeitsplatzautomatisierung diskutieren. In der Folge wird untersucht, wie sich Arbeit und Gesellschaft verändern werden, wenn die KI mehr Aufgaben übernimmt, die die Menschen derzeit erledigen, sei es in Apfelplantagen oder in psychiatrischen Büros.

Einige der Zeichen sind beängstigend. Kai-Fu Lee, ein AI-Investor und früherer Top-Manager von Google in China, warnt davor, dass KI-Fortschritte für die Beschäftigten viel störender sein werden als andere neue Technologien. Er prognostiziert, dass 40 Prozent der Arbeitsplätze der Welt in den nächsten 15 Jahren durch Automatisierung verloren gehen werden.

Weiter lesen

Illustration eines Kopfes
Illustration eines Kopfes

Das Neueste über künstliche Intelligenz, vom maschinellen Lernen bis zur Bildverarbeitung und mehr

"KI wird phänomenale Unternehmen und Tycoons schneller machen und Arbeitsplätze schneller verdrängen als Computer und das Internet", sagt Lee. Er rät den Regierungen, jetzt darüber nachzudenken, wie sie die große Anzahl von Menschen unterstützen können, die nicht mehr arbeiten können, weil ihre Fähigkeiten durch die Automatisierung veraltet sind. "Es wird eine ernste Angelegenheit für die soziale Stabilität sein", fügt er hinzu.

In der Folge geht es auch darum, wie Automatisierung entwickelt werden kann, um Menschen zu unterstützen, nicht um sie zu ersetzen - und um Spaltungen in der Gesellschaft zu verringern, nicht um sie zu vergrößern.

Toyota arbeitet an autonomen Fahrtechnologien, die das Fahren sicherer und unterhaltsamer machen und nicht die Notwendigkeit eines Fahrers ersetzen sollen.

Empfohlen:

Tipp Der Redaktion